Aquariumtechnik

//Aquariumtechnik
Aquariumtechnik 2018-08-05T09:56:06+02:00
Aquariumtechnik

Benötigte Aquariumtechnik

Um das ausgewählt Biotop im heimischen Aquarium Naturgerecht nachbilden zu können, ist abgesehen von dem Bodengrund, der Bepflanzung und der entsprechenden Dekoration (Wurzeln, Äste, Steine,Laub……) auch so einiges an Technik nötig. Das Wasser muss beheizt und gefiltert werden und für einen gewohnten Tagesrhythmus benötigen die Fische Sonnenauf- und Untergang.

Beleuchtung

Die gängigsten Leuchtmittel in der Aquaristik sin LED Lampen und Leuchtstoffröhren. Letztere gibt es in den Ausführungen T5 und T8. Die Beleuchtung im Aquarium dient nicht nur dem Zweck die Fische besser bobachten zu können, in erster Linie soll sie den Bewohnern einen Natürlichen Tagesrhythmus bieten und den Pflanzen das Wachstum ermöglichen. Eine falsch eingesetzte Beleuchtung kann den Algenwuch stark fördern. Im optimalfall wird die Lampe an eine Zeitschaltuhr angeschlossen.

Aquriumfilter

Der Aquariumfilter ist das Herzstück jedes Aquariums. Der Filter ist nicht nur für die mechanische und biologische Reinigung des Aquriumwassers zuständig, er versorgt durch die Bewegung der Wasseroberfläche am Filterausgang das Aquarium auch mit Sauerstoff und sorgt für die benötigte Strömung im Aquarium. Es gibt verschiedene Arten von Filtern die für das Aquarium geeignet sind.

Mehr Informationen

Heizstab

Aus ihren Herkunftsländern sind die meisten unsere Aquarienfische Temperaturen zwischen 24 und 27 Grad gewöhnt. Einige Fische wie z.B. der Diskus werden auch bei höheren Temperaturen gehalten. Um diese Temperaturen zu erreichen muss das Aquarium mit Hilfe eines Heizstabes beheizt werden. Bei der Auswahl kann ruhig auf das nächst größere Modell oder noch größer zurück gegriffen werden, da diese zwar mehr Strom benötigen das Aquarium aber in kürzerer Zeit aufheizen und somit in etwa die gleiche Heizenergie benötigen. Installation: Der Aquariumheizer sollte möglichst senkrecht aufgestellt werden, um ihn später leichter hinter Pflanzen und Dekorationsgegenständen verstecken zu können. Dabei ist darauf zu achten, Das der Heizstab mindestens bis zu der Markierung eingetaucht wird um Überhitzung zu vermeiden. Befestigt wird der Heizstab mittels den mitgelieferten Saugnäpfen.

Thermometer

Das Thermometer dient zur Kontrolle der Wassertemperatur  und zum korrekten einstellen des Heizstabes. Sollte dieser einmal ausfallen fällt es durch einen Blick auf das Thermometer schnell auf.

Optionale Aquariumtechnik

UV-C Klärer

Ein UVC-Klärer ist für den Betrieb des Aquarium nicht zwingend notwendig aber durchaus sehr nützlich. Zwischen Filterausgang und Aquarieneinlass installiert beseitigt der UVC Klärer Schwebealgen, feine Partikel und Parasiten. Die Keimdichte im Aquarium nimmt durch dein Einsatz der UVC Bestrahlung deutlich ab. Am effizientesten arbeitet der UVC-Klärer, wenn er über einen Bypass mit regulierbarer Durchflussmenge am Filter angeschlossen wird. Dazu wird nur ein T-Stück und ein Kugelhahn benötigt.

Luftpumpe

Auch die Luftpumpe kommt in unserem Aquarium nur optional zum Einsatz. Sie wird nicht benötigt um das Aquarium mit Sauerstoff zu versorgen, dies übernimmt die Oberflächenbewegung. Von dem Einsatz von Sprudelsteinen ist sogar abzuraten, da durch dass Gesprudel nur unnötig CO2 aus dem Wasser getrieben wird, was zum einen als Nährstoff für die Pflanzen benötigt wird und zum anderen den PH Wert etwas absenkt. Nicht optional sondern notwendig sind Aquarienpumpen für Lufthebersysteme.

Osmoseanlagen

Osmoseanlagen kommen in der Aquaristik meistens dann zum Einsatz, wenn der Aquarianer Arten halten möchte, die ein saures Milieu benötigen. Da der PH Wert durch die Karbonathärte gepuffert wird, lässt sich dieser nur bei einer entsprechend niedrigen Leitfähigkeit des Wassers dauerhaft absenken. Osmoseanlagen schaffen nahezu reines Wasser mit einer Karbonathärte von Null. Durch das Mischen von Osmose- mit Leitungswasser lassen sich die gewünschten Wasserwerte einstellen.

Aquariumpumpen

Aquariumpumpen sind vielseitig einsetzbar:

  • Zur Erzeugung von gezielter Strömung
  • Zum betreiben diverser Filtertypen wie dem HMF, externer Filterbecken und eingeklebter Innenfilter
  • Zum leerpumpen von Aquarien
  • Zum beschleunigen des Wasserwechsel

Futterautomaten

Futterautomaten dienen nicht nur der zuverlässigen Fütterung während der Urlaubszeit. Durch den Einsatz von Futterautomaten bekommen die Fische jeden Tag zur gleichen Zeit, von der selben Stelle die gleiche Menge Futter. Um die Aquariumfische abwechslungsreich zu ernähren muss allerdings manuell zugefüttert werden, da viele Futtersorten. vor allem Frost- und Lebendfutter nicht für die Verwendung von Futterautomaten geeignet sind.

Aquarium Computer

Aquariumtechnik bei Amazon